Tipps

Grundlagen Suchmaschinenoptimierung

Die Optimierung der eigenen Webseite für Suchmaschinen wie google und bing wird von Jahr zu Jahr immer komplexer, aufwendiger und zeitintensiver. Weiterhin unterliegt die Suchmaschinenoptimierung steten Änderungen und Anpassungen seitens der Webseitenbetreiber. Vor Jahren reichte noch eine Optimierung der HTML-Tags Meta-Titel, Meta-Description und Meta-Keywords aus, damit seine Webseite zu den gewünschten Keywords auffindbar war. Heutzutage müssen mehrere hunderte Punkte bei der Suchmaschinenoptimierung beachtet werden. Diese Ranking-Kriterien sind leider nicht vollständig bekannt, daher fokussieren sich die meisten Webmaster auf etablierte und bekannte Kriterien.
Die wichtigsten dieser Ranking- und Optimierungspunkte werden hier vorgestellt. Sie können als Anhaltspunkte für eine Suchmaschinenoptimierungsstrategie herangezogen werden.

Qualität der Inhalte
Suchmaschinen wie google prüfen bei jedem Besuch der Webseite die Qualität der Inhalte. Ist die Rechtschreibung fehlerfrei? Ausdruck und Grammatik lesbar? Stehen die veröffentlichten Inhalte in einem semantischen Kontext? Sind die Inhalte der Texte informativ, fachlich gut recherchiert oder eher von oberflächlicher Art und Weise?

WDF*IDF
Die wohl bekannteste Zauberformel zur Klassifizierung der Inhalte lautet WDF*IDF (WDF= within document frequency, IDF= inverse document frequency). Mit dieser Formel lässt sich berechnen, in welchem Verhältnis Wörter innerhalb des gesamten Textes einer Seite gewichtet werden. Diese Werte werden dann mit anderen Webseiten (mit Wettbewerbern) verglichen. So kann eine Analyse der Relevanz von Keywords und deren Häufigkeit erstellt werden. Ziel einer WDF*IDF-Analyse ist das Vermeiden von Über- und Unteroptimierung von Texten.
Die WDF*IDF-Analyse wird häufig für Kategorie- und Schlagwortbeschreibungen, sowie für hart umkämpfte Nischenbereiche verwendet. Für die Erstellung eines informativen Textes, z.B. einem Erfahrungsbericht, spielt dies WDF*IDF-Analyse keine Rolle.

Vielfalt der Inhalte
Inhalte sind nicht nur redaktionelle Texte, sondern auch Bilder, Videos, Audiofiles, Codeschnipsel, Dokumente und Download-Files (z.B. 3D-Druckdaten, Programmfiles, etc.).
Auch die Art und Weise der präsentierten Inhalte ist verschieden einsetzbar. Elemente wie Slideshows, FAQ, PDF- oder Powerpoint-Präsentationen, eingebettete Videos und User-Interaktionen lockern die Webseite nicht nur auf, sondern lassen diese abwechslungsreicher und informativer erscheinen.

Aktualität und Aktivität
Suchmaschinen lieben neue Inhalte, die kontinuierlich in regelmäßigen Abständen auf der Webseite veröffentlicht werden. Daher ist es empfehlenswert einen individuellen Rhythmus für die Veröffentlichung neuer Inhalte zu finden, der dann ohne Wenn und Aber eingehalten wird. Finden die Suchmaschinen-Spider keine neuen Inhalte mehr vor, dann kann dies zu Veränderungen innerhalb des Ranking in den Suchergebnissen führen.

Neben der Aktivität steht auch die Aktualität der Inhalte einer Webseite im Vordergrund. Selbst wenn die Seite mehrere tausende Artikel beinhaltet, ist ein gewisses Maß an Aktualität zwingend notwendig. Dies trifft vor allem auf sich schnell änderbare Inhalte wie Gesetze, Preise, Lieferbedingungen, Aktionen, Gewinnspiele, Gutscheine, Finanzen und Versicherungen zu.

Qualität der Backlinks
Vor einigen Jahren zählte für Suchmaschinen die schiere Menge an Backlinks um gut innerhalb der Suchergebnisse ranken zu können. Das hat sich dramatisch gewandelt. Jetzt zählen nur qualitativ hochwertige Backlinks. Das sind Links von Webseiten die in keinem Suchmaschinenfilter hängen, effektiv optimiert sind und qualitativ gute Inhalte aufweisen.
Solche Webseiten werden dann von zentralen Anlaufstellen des WWW, wie etwa Wikipedia, DMOZ, etc. verlinkt. Sie bieten dem Besucher einen hohen Mehrwert, d.h. ein Besuch der Webseite wird als lohnenswert eingestuft.

Social Media
Sharen, Liken, Tweeten, Pinnen oder Plus-1 sind Empfehlungen von Nutzern an deren Freunde im Kreise der sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, google+, Pinterest, Flickr, Instagramm und Soundcloud.
Suchmaschinen können diese Empfehlungen auslesen, analysieren und für die Bewertung der Webseiten heranziehen.

OnPage-Optimierung
Unter dem Begriff der OnPage werden alle die Ansatzpunkte vereint, mit denen die Webseite selbst optimiert werden kann. Dazu gehören:

  • Browser Caching / Cache
  • fehlerfreier Quellcode
  • ungehinderter Zugang für die Suchmaschinen-Robots
  • robots.txt
  • .htaccess
  • GZIP-Komprimierung
  • Bilder- und Datei-Optimerungen
  • Schriftarten
  • CSS- und JavaScript-Dateien
  • async und defer
  • keine unnötigen Weiterleitungen
  • Einsatz von Content Delivery Network’s
  • Anzahl http Request’s
  • Nutzung von ETags
  • Einsatz von CSS-Sprites
  • Plugin- und Addon-Management
  • Einsatz einer aktuellen CMS-Verion
  • Sicherer Quellcode (keine Malware, keine Viren)
  • Pagespeed/Ladezeit
  • Mobile Ready Webdesign (Responsive Webdesign)
  • Navigation
  • und vieles mehr

Rich Snippets
Die Textausschnitte innerhalb der Suchergebnisse werden als Snippets bezeichnet. Durch den Quellcode basierten Einsatz von Rich Snippets lassen sich diese Textausschnitte mit zusätzlichen Informationen aufwerten, sofern diese von den Suchmaschinen zur Anzeige freigegeben werden. Solche zusätzlichen Informationen sind z.B. Bewertungen, Preise, Datumsangaben, Videolänge, Anzahl Kommentare und vieles mehr.
Für die meisten Themenbereiche der Webseiten gibt es potentielle Rich Snippets Erweiterungen.

Lokale, personalisierte und universelle Suche
Suchmaschinen wie google bieten verschiedene Suchvarianten an, die von den meisten Nutzern nicht bewusst erkannt werden. So werden einzelne Suchanfragen mit dem Standort der Nutzer lokalisiert (z.B. mit dem SmartPhone) und so passende Ergebnisse angezeigt.
Mit einem google-Konto eingeloggte User finden zu einem Suchwort andere Ergebnisse vor als ausgeloggte Nutzer, denn diese geben google persönliche Interessen an. Daraufhin werden die Suchergebnisse weiter eingegrenzt.
Die universelle Suche bietet dem Suchenden nicht nur textbasierte Ergebnisse, sondern auch Videos, Bilder und sogar Apps an.

Grundlagen Suchmaschinenoptimierung sind ein steter Wandel
In den letzten Jahren wandelte sich die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite weg von dem Sammeln tausender Backlinks hin zu einer OnPage-Optimierung der Inhalte und der Webseiten-Technik. Interaktionen mit dem Besucher, veränderte Such- und Surfgewohnheiten (mobile), soziale Netzwerke, eine große Vielfalt an Inhalten, Kontinuität und eine fortgeschrittene Technik prägen heute die Suchmaschinenoptimierung.

Abschließend muss der Webmaster nur noch die Entscheidung über den Einkauf der SEO-Dienstleistungen durch eine Agentur treffen, sofern das notwendige Know-How nicht vorhanden ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

Kommentar verfassen