X

Blogs als Promotion-Variante und Marketinginstrument

Blogs zählen zu den Marketinginstrumenten von Web 2.0, dies steht fest. Wie setzt man einen Blog richtig ein? Was sollten für Inhalte drin stehen?
Voraussetzungen für den Einsatz eines Blogs als Promotion-Instrument:

Der Blog und das Design
Ein Blog sollte zwingend in das Design der Webseite eingebunden sein. Der Blog sollte nicht ein anderes, eigenständiges Webdesign aufweisen als das restliche Projekt (ggf. den Auftrag des Einbindens eines Blogs in das Design an Webdienstleister vergeben). Dadurch wirkt der Blog nicht autark, sondern verweist direkt auf das Projekt und strahlt eine optische Zugehörigkeit zu dem Projekt aus.
Achtet auf aktuelle Trends bei der Erstellung des Designs (z.B. Mobilefreundlichkeit).

Menüführung des Projektes
Vorteilhaft ist, wenn das Hauptmenü des Webprojektes auch innerhalb des Blogs zu sehen ist, so können die Besucher auch das gesamte Projekt ansteuern. Daher ist es nicht ratsam den Blog auf eine eigene Subdomain OHNE Bezug zum eigentlichen Hauptprojekt zu legen. Eine durchdachte Integration sollte das Ziel sein.

Inhalte des Blogs
Der Inhalt der in dem Blog verfassten Beiträgen veröffentlicht wird, sollte thematisch zu dem Hauptprojekt passen. Daher keine thematisch unpassenden Beiträge über Nachrichten aus aller Welt verfassen, sondern wichtige Information rund um das eigene Projekt sammeln, werten und aufbereitet veröffentlichen. Vielfach eignen sich Inhalte die in dem Hauptprojekt keinen Platz haben, dennoch informativ für den Besucher sind. Bsp.: FAQ-Seiten und weiterführende Informationen zu Onlineshops wie Marken, Hersteller, Trends, etc. So sind z.B. für Webshops Pflegetipps, Aufbauanleitungen, ausführliche Produktbeschreibungen oder Einblicke in das Unternehmen, etc. denkbar.
Durch diesen Content (Inhalt) wird das eigene Projekt gestärkt.

Anzahl Beiträge
Eine immer wiederkehrende Frage ist: “Wie viele Beiträge soll ich schreiben? Einen pro Tag? 10 pro Monat?” Diese Frage ist schwer zu beantworten. Es kommt dabei auf eine Auswertung der eigenen Logfiles an. Hat das Projekt einen hohen Prozentsatz an Besuchern die das Projekt täglich mehrmals besuchen, dann ist es sinnvoll täglich zwischen 1-5 neue Beiträge zu verfassen und zu veröffentlichen. Besuchen die User das Projekt nur gelegentlich, dann kann es reichen zwischen 1 Beitrag pro Tag bis 5 Beiträge in der Woche zu verfassen.

Blogs können Euch helfen die Aktualität der Webseite hochzuhalten und so den Suchmaschinen zu zeigen, das Projekt lebt. Dies ist vor allem für Onlineshop mit einem begrenzten und selten ändernden Warenangebot von großem Vorteil.

Kontinuität
Wer einen Blog startet und mit diesem erfolgreich sein will muss auf Kontinuität achten. Es ist nicht empfehlenswert einen Blog zu starten, viele neue Beiträge zu schreiben und ihn dann 5 Wochen ruhen zu lassen.
Mittels regelmäßiger Beiträge kann schnell eine konstante Leserschaft an den Blog und damit auch an das Projekt gebunden werden.

Tipp: Haltet Euch zwingend an die festgelegte Strategie für die Inhalte des Blogs. Überprüft die Strategie 1-2mal pro Jahr. Schnellschüsse mit thematisch fremden Content sind nicht immer von Erfolg gekrönt.

Kommentarfunktion als Kundenbindungsfunktion
Wenn die Möglichkeit besteht, sollte die Kommentarfunktion bei dem Blog aktiviert werden. Dadurch wird dem Besucher die Möglichkeit gegeben sich umgehend zu dem Beitrag zu äußern und ein Statement zu dessen Nützlichkeit abzugeben. Dies ist eine effektive Kunden- und Besucherbindungsfunktion (ähnlich einem Forum). Um sich gegen rechtlich bedenkliche Äußerungen abzusichern können diese Kommentare auch vor der Veröffentlichung durch den Admin geprüft werden.

Weiterhin sind Kommentare eine einfache Möglichkeit an kostenlosen Content zu kommen! Da sich die Kommentare auch auf das Thema beziehen sind diese damit themenspezifisch und dem gesamten Projekt sehr dienlich.

Tipp: Kommentare nie automatisch freigeben lassen, immer durch einen Administrator oder einen Moderator prüfen lassen. Dieses und weitere AntiSPAM-Plugins helfen das Niveau des Blogs zu halten.

Suchmaschinenfreundlich
Bei der Auswahl eines fertigen Blogscriptes ist vor allem auf Suchmaschinenfreundlichkeit zu achten. Besonders empfehlenswert ist die Blogsoftware von WordPress. Dieses Blog-Script ist für bereits im Standard, ohne zusätzliche Plugins, für Suchmaschinen sehr gut optimiert, einfach zu bedienen und kann sogar mit einigen Plugins als vollständiges, komplexes CMS genutzt werden.
Mit Hilfe einige zusätzliche Plugins, wie XML-Sitemap, SEO, AntiSPAM, Cache, etc. lassen sich Blogs erweitern und noch besser für Suchmaschinen optimieren.

Element für den Linktausch
Ein gut geführter und intern sowie extern verlinkter Blog mit vielen Beiträgen hat oft sehr gute Platzierungen innerhalb der Suchmaschinen. Diese können auch für den Linktausch genutzt werden.

Folgende Linktausch-Varianten stehen offen:
Innerhalb der Beiträge können Backlinks zu den Linktauschpartnern gesetzt werden.
Linktauschpartner können Backlinks in den Kommentaren zu den Beiträgen unterbringen. Andere Links können durch den Admin aus den Kommentaren entfernt werden.
Es können komplett neue Contentseiten erstellt werden, die dann mit Backlinks verbunden werden
Die Footerzeile des Blogs kann für Linktauschpartner genutzt werden.
Blogroll

Blogger-Community
Da sich Blogs, auch als Stand-Alone Projekt großer Beliebtheit erfreuen hat sich darum eine Art Community mit eigenen Regeln entwickelt. So verlinken Webmaster von Blogs schneller auf andere Blogs. Dies ist ein großer Vorteil bei der Suche nach Linkpartnern und bei der Verbreitung der auf dem eigenen Blog veröffentlichten Informationen. Blogger lesen gern bei anderen Bloggern nach, greifen deren Beiträge auf, verlinken diese, führen Informationen zusammen und erstellen so neue Daten, Analysen, Erfahrungen und Informationen für ihre Leser. Bloggern helfen bei der Verbreitung von Informationen und können so indirekt bei dem Aufbau einer Marke unterstützend wirken.

RSS-Feed
Fast jedes Blogscript hat einen eigenen RSS-Feed mit an Bord. Wenn man nun den Link in RSS-Suchmaschinen und Verzeichnisse einträgt können andere Webmaster auf diesen aufmerksam werden. Diese binden den Code (wegen der aktuellen Inhalte) auf eigenen Webseiten ein und setzen somit indirekt einen Backlink zu Ihrem eigenen Blog (Projekt).
Um den Anteil an doppelten Content gering zu halten kann per RSS eine Kurzfassung der Inhalte der Beiträge angeboten werden! So gelangen die Inhalte der eigenen Beiträge nicht auf andere Webseiten.

Suchmaschinenfreundlichen Quellcode
Blogs sind vom Core her mit einem sehr suchmaschinenfreundlichen Quellcode aufgebaut (fehlerfreies HTML und CSS, schnelle Ladezeit, etc.). Daher sind die Seiten schlank, schnell ladbar und werden die Inhalte schnell und vollständig von den Suchmaschinen indiziert.
Achtet darauf bei dem Einsatz neuer Themes, Plugins und Erweiterungen.

Fazit
Ein Blog gehört mit zu den besten und einfachsten Promotion-Varianten im Web. Eine durchdachte Strategie, bezogen auf die Inhalte, und deren konsequente Umsetzung kann zum Erfolg des Blogs und damit des Hauptprojektes führen.

    Kategorien: Tipps
KonWe :