Linktausch ist nicht mehr erlaubt

Google hat die Hilfe für Webmaster überarbeitet und einige interessante Neuerungen hinzugefügt. So wird ab sofort Linktausch, der folgenden Arten als negativ angesehen:

  • Links mit der Absicht, den Seitenrang zu manipulieren
  • Links zu Webspammern oder schlechter Nachbarschaft im Web
  • Programme für den Linkaustausch und die gegenseitige Vernetzung (”Ich verzweige zu dir und du verzweigst zu mir”)
  • Ankauf und Verkauf von Links

Quelle: google Webmaster-Hilfe

Somit geht der Suchmaschinenriese nun gezielt gegen die Arten der „Suchergebnismanipulierung“ vor, und will damit auch versuchen die Webmaster wieder zu mehr Sorgfalt zu erziehen.
Damit wird auch den auf vielen Seiten eingesetzten Partnerseiten, welche meistens nur aus Backlinks zu vielen, oft auch themenfremden, Seiten enthalten ebenfalls eine klare Absage erteilt.

Tipp: Wer diese Partnerseiten dennoch behalten möchte, sollte die darauf befindlichen Links in kleine Absätze aus themenbezogenen Texten einbinden (embedded Links). Somit stehen die Partnerlinks nicht mehr als reine Linkfolge auf der Seite.

Wie soll man nun Backlinks „sammeln“?
Auch dafür nennt google einige Tipps. Zum einen sollen Backlinks vor allem für gute Inhalte vergeben werden. Wer somit auf seinem Projekt ständig gute Inhalte verfasst, der wird dann von ganz allein von anderen Seiten verlinkt werden. Als ob dies so einfach wäre!!
Als zweiten Tipp verweist die Webmaster Hilfe auf einen Eintrag im ODP und andere branchenspezifische Verzeichnisse. Damit wird indirekt auf Themenkataloge, anstelle von allgemeinen Katalogen verwiesen.

Wer seine Seiten konform mit den Richtlinien und Hinweisen von google baut, der muss nun handeln.


ANZEIGEN

8 Kommentare to “Linktausch ist nicht mehr erlaubt”

  1. Heinz sagt:

    Hallo an alle,
    da bin ich ja etwas geknickt.
    was soll ich nun mit den Partnerseiten machen? alle Links löschen. Kann mir jemand einen Tipp geben.
    Außdem habe ich auch einige besucher durch Webkataloge, die zu Teil auch Backlinks verlangen.
    grüße Heinz

  2. Wasser-Wolle sagt:

    Ja das ist eine neue Herausvorderung die bestimmt nicht so leicht zu bewältigen wird. Schauen wir mal was sich google noch so alles für uns ausdenkt.

  3. Na ganz toll… Erst sorgt Mama Google mit dem PR Algorythmus dafür, dass Webmaster, wie verrückt auf der Jagd nach Links, ihren Kunden Linktauschprogramme empfehlen und dann strafen Sie das ab was sie selbst mit hervorgerufen haben. Die Geister die ich rief…

  4. Michael Johnen sagt:

    Hallo Heinz,

    solange deine Partnerseiten thematisch passen, werden sie auch Klicks durch entspchrechende Partnerseiten bekommen. Google ist wichtig, aber nicht allein entscheidend. Jeder klick auf einen link ist ein Visit auf deiner Site. Das zählt :-)

  5. Einträge in Webkataloge werden sowieso immer schwieriger, deshalb ist das kein großer Verlust. Auf vielen Seiten wird man mit dem erhobenen Zeigefinger und einem “MUSS” begrüßt, und den Hinweis auf einen Backlink erhält man erst nach der Anmeldung. Subdomains und neue Seiten, die nunmal einen PR0 haben, bekommen erst gar keine Chance. Zum Glück gibt es noch wenige kulante Webmaster, die sich an den Neustart ihrer Website erinnernn können.

  6. Hallo,

    ich bin mal gespannt wie sich das noch entwickeln wird. Vermutlich wird es noch weiterhin Linktauschs geben, bloß es wird immer mehr Content-Linktausch betrieben werden in Zukunft. Da gegen so was Google ja nicht wirklich eine einwende hat.

    mfg. Nico

  7. Franz sagt:

    Es ist eigentlich eine konsequente Entwicklung, die den allgemeinen Webtrend folgt, weg vom mechanischen, statischem Web hin zum lebenden, mit immer aktualisierten Content.

  8. Peter Sommer sagt:

    Wenn man beobachtet hat wie Google in den letzten Monaten die Webkataloge abgestraft hat, so konnte man daraus schon schliessen, dass Google anstatt nur Links auch Content dazu haben möchte. Ich denke auch, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange ist.

Hinterlasse einen Kommentar