Home / Pagespeed / CSS in den Dokumentkopf

CSS in den Dokumentkopf

Wenn eine oder mehrere CSS-Dateien in dem Quellcode einer Webseite eingebunden werden müssen, dann hat dies in dem HEAD-Bereich zu erfolgen.
Eine Einbindung der CSS-Dateien innerhalb des BODY-Bereiches ist zwar technisch möglich, kann die Darstellungsleistung jedoch unter Umständen beeinträchtigen. Daher sollten alle CSS-Dateien in den HEAD-Bereich einer Webseite eingetragen und dort auch aufgerufen werden.

Ausnahmefälle
Wer z.B. Codes von Vermarktern, wie etwa google-Adsense, in seiner Webseite eingebunden hat, der bekommt bei der Page Speed Analyse eine Fehlermeldung mit der Bezeichnung „CSS in den Dokumentkopf einfügen“, denn dort werden mit den Anzeigen auch CSS-Eigenschaften zur korrekten Anzeige geladen. Da diese Codes direkt in dem BODY-Bereich einer Webseite eingebunden sind, werden auch für die Anzeige der Werbecodes benötigten CSS-Dateien mit geladen.
Um dieses Problem zu lösen kann bei dem Anbieter nachgefragt werden ob es eine alternative Lösung gibt. Möglich wäre die Einbindung der CSS-Dateien direkt im HEAD-Bereich, wenn diese auch auf dem eigenen Server gehostet und nicht mehr mittels des Ad-Codes eingebunden sind.
Sollte solche eine Variante nicht angeboten werden, dann lässt sich dieser Punkt technisch leider nicht lösen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

Check Also

Reihenfolge der Formate und Skripts optimieren

Wenn der Punkt Reihenfolge der Formate und Skripts optimieren bei der PageSpeed Analyse angezeigt wird, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.